Was ist CLINQ?

tl;dr:
CLINQ bringt Business-Telefonie in den Browser inklusive Integration von CRM-Kontakten und zwar aus jedem beliebigen CRM. In sogenannten Channels teilen sich Mitarbeiter eines Teams oder einer Abteilung eine Rufnummer, unter der dann alle jederzeit – auch mobil – erreichbar sind. Alle Informationen zu den Gesprächen – wie beispielsweise Uhrzeit, Dauer und Teilnehmer werden zudem übersichtlich in den Channels dargestellt. Ein bisschen kann man das in den Grafiken erkennen.

Noch ist CLINQ in einer Alpha-Phase, aber man kann den Service jetzt schon kostenlos und unverbindlich ausprobieren. Hier geht’s zur Anmeldung: CLINQ testen

Wieso machen wir das eigentlich?
Unsere erste Idee war: Wir müssen diese hässlichen Tischtelefone loswerden. Wer braucht sowas? Wieso nicht einfach dort telefonieren, wo man eh schon arbeitet: im Browser. Und wenn man dann doch mal weg muss vom Rechner, übergibt man das Gespräch einfach an sein Handy – oder einen anderen Kollegen. Und da kam uns die nächste Idee.

Teams und Channels
Viele arbeiten – so wie wir – in Teams. Da stellt sich die Frage, was das für die Kommunikation mit Externen z. B. mit Kunden bedeutet. Statt einem Kunden nur einen einzigen Kontakt zur Verfügung zu stellen, haben wir Channels entwickelt, in denen man alle Mitarbeiter eines Auftrages oder Projekts zusammenfassen kann. Der Channel bekommt eine Rufnummer und kann dann an Kunden weitergegeben werden. Ruft der Kunde anschließend an, werden alle Kollegen aus dem Team benachrichtigt (es sei denn, der Account wurde von einem Channel-Mitglied auf “Do not disturb” gestellt). Derjenige, der gerade Zeit hat, nimmt das Gespräch entgegen. Ist derjenige “nur so halb” der richtige Ansprechpartner, kann er das Gespräch jederzeit per Klick an einen Kollegen weiterleiten.

Und wenn gar keiner Zeit hat?
Beispiel: Alle Team-Mitglieder sind gerade in einem Meeting – natürlich ohne Laptop. Macht nichts, denn eingehende Gespräche können direkt auf Mobiltelefone weitergeleitet werden. Will man aber gar nicht gestört werden, können die Anrufe auf Voicemails (jeder Channel hat eine) weitergeleitet werden. Dabei wird zusätzlich der Inhalt der Voicemail als Text in der Anrufliste von CLINQ dargestellt: sichtbar für jedes Mitglied des Channels.

Damit es für jeden Kollegen zusätzlich Platz für eigene (z. B. private Gespräche gibt, bekommt jeder Nutzer zusätzlich einen privaten Channel inklusive Rufnummer.

Alle Informationen zu Anrufen
Wie eben erwähnt, finden sich die Informationen zu allen ein- und ausgehenden Anrufen in der Anrufliste eines jeden Channels. Zu diesen Informationen gehören: Anrufzeit, Anruflänge, wer hat angerufen (hier kommt die CRM-Integration ins Spiel), wer hat das Gespräch angenommen, gibt’s eine Voicemail (und was ist da drauf?). Außerdem sieht man dort auch, ob jemand zum Channel hinzugefügt wurde oder den Channel verlassen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge