Wie Du mit CLINQ mit Deinen ersten 100 potentiellen Kunden sprichst

Egal ob Startup oder etabliertes Unternehmen: Bei einem Produkt-Launch gilt es in den ersten Wochen und Monaten mit möglichst vielen Kontakten aus der Zielgruppe zu sprechen. Entweder, um Feedback einzusammeln oder, um direkt die ersten Kunden zu akquirieren.

In diesem Artikel zeigen wir Dir, wie CLINQ Dir dabei helfen kann, mit Deinen ersten 100 potentiellen Kunden zu sprechen.

Inhaltsverzeichnis

Gerade am Anfang kostet es oft viel Überwindung mit fremden Personen über die eigene Produkt-Idee zu sprechen. Dass es aber absolut wertvoll und effektiv ist, diese Gespräche zu führen, ist trotzdem jedem bewusst.

Einer der Kommunikationskanäle, mit dem diese Gespräche gut geführt werden können, ist nach wie vor das Telefon. Du kannst aktiv potentielle Kunden anrufen, egal ob Du im Büro bist oder unterwegs und dabei wertvolle Infos und Feedback bekommen. Toppen kann das wahrscheinlich nur noch ein Face-to-Face-Gespräch.

CLINQ kann Dir dabei helfen, genau diesen Kanal organisiert und so effektiv wie möglich zu nutzen.

1) Mögliche Zielgruppen segmentieren

Gerade zu Beginn einer Produktvermarktung, ist es wichtig nicht gleich die beliebte Zielgruppe “Alle” 😉 anzusprechen. Wurde ein Nischen-Segment erschlossen, kann dieses im Nachgang viel einfacher erweitert werden. Man hat bereits genügend Erfahrungen gesammelt und kann seine Akquise-Strategie entsprechend optimieren.

Definiere deshalb im ersten Schritt beispielsweise vier Segmente Deiner Zielgruppe. Nehmen wir an, Deine Zielgruppe sind Arztpraxen in Deutschland. Die vier Segmente könnten wie folgt lauten:

  • Zahnarztpraxen
  • Praxen für Kieferchirurgie
  • Praxen für Herzchirurgie
  • Hausarztpraxen

In einem CLINQ-Account kannst Du nun für jedes Segment einen eigenen Channel anlegen. Du erhältst dadurch vier verschiedene Rufnummern, die es Dir erlauben, die ein- und ausgehende Kommunikation für jede Teilzielgruppe getrennt zu behandeln.

Dadurch kannst Du die Ergebnisse am Ende besser analysieren, weißt bei eingehenden Anrufen bereits, aus welchem Segment der Kontakt stammt und kannst Dich im Team gegebenenfalls besser organisieren.

So legst Du einen Channel an:

  1. Klicke auf das Plus-Icon rechts neben der Überschrift “Channels”
  2. Trage den gewünschten Namen des Channels in das Feld ein
  3. Drücke die Enter-Taste
Abbildung 1: Neuen Channel in CLINQ anlegen

2) Kontakte finden

Wer diesen oder einen ähnlichen Prozess schonmal gemacht hat, weiß, dass es eine gute Idee ist, die Kontakte, die man anrufen möchte, in einer Liste sauber vorzubereiten. Wird die Suche der Adressen zwischen den Anrufen gemacht, kostet das meist sehr viel Zeit und vor allem schiebt man den nächsten Anruf gerne mit der Begründung: “Naja, das passt nicht so richtig. Ich such mir lieber einen neuen Kontakt” auf.

Deshalb ist die Suche von neuen Adressen direkt in CLINQ integriert. Startest Du eine Suche in Deiner Omnibar (so heißt das Suchelement im oberen Bereich von CLINQ), wird nicht nur Deine hinterlegte Kontaktdatenbank durchsucht, sondern auch Google Maps. 

In den Ergebnissen wird immer genau ein Treffer angezeigt. Das ist auch der Treffer, der bei einer direkten Suche in Google Maps ganz oben erscheinen würde. Somit gibt es keine Ausreden mehr 😉 – einfach anklicken und anrufen!

So nutzt Du die Suchfunktion in CLINQ:

  1. Setze den Cursor in die Omnibar (das Suchfeld ganz oben).
  2. Gib einen Suchbegriff ein.
  3. Wähle das Ergebnis unter der Überschrift “Suchergebnisse von Google”.
  4. Klicke auf den grünen Hörer —> Viel Erfolg!
Abbildung 2: Neue Kontakte mit CLINQ finden und anrufen

3) Telefonieren

Wer nun einfach starten möchte, steht meist vor den Fragen: Mach ich das mit meiner privaten Rufnummer? Oder soll ich mir ein Tischtelefon mit Büronummer besorgen? Und: Erreichen mich die Personen, die mich zurückrufen wollen dann noch?

Für das alles hat CLINQ die Lösung: Wie bereits oben erwähnt, erhält jeder Channel eine eigene Rufnummer. Gehe vor der Suche in den Channel, den Du gerade bearbeiten möchtest und klicke, wie oben beschrieben, im Suchergebnis auf anrufen. Ein zusätzlicher Vorteil: Du brauchst kein Tischtelefon oder eine spezielle Software. Du kannst direkt aus dem Browser heraus telefonieren.

Der Angerufene sieht als Absenderrufnummer die des jeweiligen Channels. Erreichst Du ihn nun beispielsweise nicht und er versucht zurückzurufen, gibt es zwei mögliche Szenarien:

Du hast CLINQ im Browser noch geöffnet
In diesem Fall kannst Du den Anruf einfach entgegennehmen und ganz normal telefonieren.

Du hast CLINQ nicht mehr geöffnet
In diesem Fall kannst Du die eingehenden Anrufe einfach auf eine andere Nummer weiterleiten lassen, zum Beispiel auf Dein Mobiltelefon. Für den Anrufer ändert sich nichts.

So aktivierst Du die Weiterleitung:

  • Klicke ganz links auf Einstellungen (Icon mit Werkzeug).
  • Wähle dann den Menüpunkt Weiterleitung.
  • Schiebe den Regler nach rechts, so dass er grün wird.
  • Es öffnet sich dann ein neues Feld, in welches Du die Zielrufnummer eingeben kannst.
Abbildung 3: Weiterleitung in CLINQ einrichten

4) Kontakte anlegen und pflegen

In den meisten Fällen ist der Erstkontakt natürlich nicht der, in dem man ausführliche Kundeninterviews führt oder sein Produkt verkauft. Es ist der Beginn einer möglichen Kundenbeziehung.

CLINQ gibt Dir hier alles an die Hand, um die Kundenbeziehung optimal zu dokumentieren und aufzubauen. Direkt im Browser kannst Du eine entsprechende Kontaktdatenbank pflegen und Notizen hinterlegen. Somit bist Du immer bestens informiert, wenn Du im Gespräch mit dem potentiellen Kunden bist.

Dein CRM-System kannst Du ganz einfach mit wenigen Klicks anbinden. Die Daten, die Du über CLINQ pflegst, werden automatisch im Hintergrund synchronisiert.

So pflegst Du Kontakte:

  1. Klicke in der rechten Spalte unterhalb der Telefonnummer auf “Neuer Kontakt“.
  2. Im neuen Fenster kannst Du Kontaktdaten pflegen.
  3. In der rechten Hälfte des Fensters kannst Du Notizen durchsuchen und pflegen.
  4. Klicke auf den grünen “Speichern”-Button.
Abbildung 4: Kontakte und Notizen pflegen

5) Ergebnisse auswerten

Nachdem Du mit 100 potentiellen Kunden aus Deiner Zielgruppe gesprochen hast, bist Du in jedem Fall einen großen Schritt weiter. Du weißt, wie die Gesprächsbereitschaft zu Deinem Thema ist, hast Feedback erhalten und vielleicht sogar schon erste Kunden in Deiner Pipeline.

Um die Ergebnisse nun noch besser auswerten zu können, kannst Du mit CLINQ Deine Anrufdaten als CSV-Datei herunterladen. Mit Excel, Google-Spreadsheet oder anderen Tabellen-Kalkulationstools kannst Du nun erkennen, wie die einzelnen Zielgruppen reagiert haben.

Folgende Fragen kannst Du Dir so beispielsweise zu jeder Zielgruppe beantworten:

  • Zu welcher Uhrzeit habe ich welche Zielgruppe am besten erreicht?
  • Welche Zielgruppe ruft bei verpassten Anrufen zurück?
  • Wann rufen Leute aus der Zielgruppe zurück?
  • Mit welcher Zielgruppe habe ich im Durchschnitt wie lange telefoniert?

Das ist natürlich nur ein Ausschnitt aus den Schlüssen, die man aus diesen Daten ziehen kann.

Du kannst jetzt starten

Um das nun alles auszuprobieren, kannst Du jetzt direkt starten. CLINQ bietet Dir die Möglichkeit, all diese Funktionen 30 Tage lang kostenlos auszuprobieren. Das reicht vollkommen aus, um mit Deinen ersten 100 potentiellen Kunden zu sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

Wie gut sind Sie erreichbar?

Mehr Statistiken für Ihre ChannelsWie gestern angekündigt, ist heute eine weitere Statistik-Funktion live gegangen: Die